Der Kartl-Kini - das bayerische Kartenspiel für die ganze Familie

Bayern ist seit jeher bekannt als Ort der Geselligkeit. Die Einheimischen haben es gern... mehr
Produktinformationen "Der Kartl-Kini - das bayerische Kartenspiel für die ganze Familie"

Bayern ist seit jeher bekannt als Ort der Geselligkeit. Die Einheimischen haben es gern „zünftig“ (lustig) und „griabig“ (gemütlich). “Kartl-Kini“, wird in diesem Spiel deshalb derjenige, der „zam bringt, wos zam kead“  (zusammenbringt, was zusammengehört). Dabei ist es völlig wurscht (egal), ob man Karten der gleichen Farbe (zum Beispiel den Blauhuaba Hund, die Blauhuaba Mama, den Blauhuaba Kindergartler, …) oder Karten mit dem gleichen Symbol (zum Beispiel lauter Katzen mit dem Maus-Emblem in unterschiedlichen Farben) sammelt.Ein lustiges Kartenspiel mit acht urbayerischen Familien, für alle, die gern „mitanand a Gaudi hom“ (Spaß zusammen haben)

Die Lockdown-Zeit nimmt irgendwie einfach kein Ende. Alle Serien und Filme sind mittlerweile angeschaut. Lesen macht langsam auch keinen Spaß mehr und überhaupt wäre so ein bisschen Geselligkeit mal wieder gar nicht verkehrt. Wie gut, dass es jetzt ein neues Spiel gibt, das genau dafür sorgt. „Kartl-Kini“! Erfunden von der Autorin Wilma Frech aus dem Chiemgau.

Wie der Name schon sagt ist „Kartl-Kini“ ein Karten Spiel. Und der Gewinner des Spiels ist der Kartl-Kini. Es ist eine Mischung aus Romy, Canasta und Quartett, aber typisch bayrisch und vor allem mit regionalen Einschlägen. So gibt es zum Beispiel einen König Ludwig Joker. Das Spiel ist ab 7 Jahren und bis oben hin für die ganze Familie was.

Apropos Familien, die gibt es auch im Spiel selbst. Bei den typischen Spielkarten gibt es als Farben zum Beispiel Herz oder Eichel. Beim Kartl-Kini  gibt es Familien von einer Farbe. So gibt es zum Beispiel die Blauhubers und vom Hund, zur Katze über den Jugendlichen bis hin zum Uropa alle Familienmitglieder. Ziel ist es unter den Karten für Geselligkeit zu sorgen. So können die Spieler zum Beispiel Familien sammeln. Oder einen Stammtisch, bei dem dann zum Beispiel die Uropas aus allen Familien zusammengebracht werden müssen.

Lange Rede, kurzer Sinn. Ziel des Spiels ist es am meisten Punkte zu bekommen und wer die meisten Punkte hat, ist Kartl-Kini. Und Sie können sogar DER Kartl-Kini unter all den Kartl-Kinis werden.

Denn Wilma Frech und das Chiemgauer Verlagshaus, das das Spiel herausgebracht hat, haben sich eine Aktion überlegt: 

Spielen Sie mit ihrer Familie zehn Runden des Spiels. Wer nach diesen zehn Runden die meisten Punkte hat, ist der „Familien-Kartl-Kini“. Der kann dann ein Foto von seinen Punkten ans Chiemgauer Verlagshaus schicken. Das Chiemgauer Verlagshaus wertet dann am Ende der Aktion die Teilnehmer-Zettel aus und wer am allermeisten Punkte hat, wird eben der Kartl-Kini unter all den Kartl-Kinis.

Der oder diejenige darf dann nicht nur diesen Titel tragen, es gibt auch tolle Sachpreise. Nicht nur deshalb lohnt es sich mitzumachen. Auch, weil dieses Spiel Abwechslung in den Lockdown-Alltag bringt, es für die ganze Familie ist und die Karten so richtig, typisch, bayrisch sind. 

 

Kartl-Kini-Spielanleitung

 

Weiterführende Links zu "Der Kartl-Kini - das bayerische Kartenspiel für die ganze Familie"